Behandlung von Erkältung

Behandlung von Erkältung Eine Erkältung lässt sich in der Regel gut selbst behandeln.

Bei einer Erkältung stehen unterschiedliche rezeptfreie Arzneimittel aus der Apotheke zur Verfügung, die bei frühzeitiger Einnahme den Ausbruch der Erkältung verhindern bzw. akute Symptome lindern können. Ergänzend können viel Ruhe und Flüssigkeit sowie traditionelle Hausmittel bei Erkältung sinnvoll sein. Bei bestimmten Warnzeichen ist allerdings der Arzt aufzusuchen.

Mittel gegen Erkältung

Egal ob Halsschmerzen, Schnupfen oder Kopf- und Gliederschmerzen – gegen die typischen Erkältungssymptome können rezeptfreie Arzneimittel eingesetzt werden, die die Beschwerden lindern und den Genesungsprozess unterstützen können. Neben chemisch-synthetischen Präparaten stehen auch homöopathische Arzneimittel zur Verfügung, die sich durch eine besonders gute Verträglichkeit auszeichnen und somit für die ganze Familie geeignet sind. Für ausgewählte Komplexhomöopathika, die homöopathische Wirkstoffe in kombinierter Form enthalten, konnte die Wirksamkeit nachgewiesen werden – egal ob beim ersten Kratzen im Hals oder im akuten Stadium der Erkältung.

Gut zu wissen: Handeln Sie bei den ersten Anzeichen einer Erkältung! Andernfalls kann sich aus einem vermeintlich harmlosen grippalen Infekt eine Sinusitis oder eine Bronchitis entwickeln. Je früher Sie also aktiv werden, desto besser.

Lesen Sie mehr über geeignete Medikamente aus der Apotheke

Erkältung – was tun? Ergänzende Maßnahmen

Wer bei einer Erkältung einige einfache Verhaltensregeln und Maßnahmen beachtet, kann aktiv etwas dafür tun, noch schneller wieder auf die Beine zu kommen.

  • Gönnen Sie sich Ruhe – der Körper benötigt jetzt alle Energiereserven, um mit den Krankheitserregern fertig zu werden.
  • Trinken Sie viel – so wird der Schleim verflüssigt und vermehrt Speichel gebildet. Gut zu wissen: Speichel ist ein ganz natürlicher Virenblocker.
  • Lutschen Sie Halstabletten oder Halsbonbons – auch auf diese Weise wird die Speichelproduktion angeregt.
  • Inhalieren Sie – so machen Sie der Erkältung Dampf.
  • Nutzen Sie alte Hausmittel wie Wadenwickel bei Fieber oder Kartoffelwickel bei Halsschmerzen.

Weiterführende Informationen zum Thema „Was hilft bei Erkältung?“ finden Sie hier.

Die besten Tipps

Hausmittel bei Erkältung: Anleitung

Erkältung – wann zum Arzt?

Im Normalfall lässt sich eine Erkältung mit geeigneten Medikamenten und unterstützenden Maßnahmen gut in den Griff bekommen. In manchen Fällen ist allerdings ein Arzt aufzusuchen, das gilt z. B. bei:

  • Hohem Fieber ( ab ca. 39 Grad)
  • Unveränderten Beschwerden, die länger als sieben Tage anhalten
  • Ohrenschmerzen
  • Atembeschwerden
  • Ausgeprägter Abgeschlagenheit
  • Wenn Kinder nicht genug trinken
  • Bellendem Husten (v. a. bei Kindern)
Gut zu wissen: Wenn Säuglinge erkältet sind, ist grundsätzlich der Kinderarzt aufzusuchen.
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.