Hilfe bei Husten

Hilfe bei Husten Man unterscheidet trockenen Reizhusten und produktiven Husten.

Husten bei Erkältung verläuft typischerweise in verschiedenen Phasen: Zunächst setzt ein trockener Reizhusten ein, der später in einen produktiven Husten mit Auswurf übergeht. Je nach Hustenart können Hustenstiller oder Hustenlöser zum Einsatz kommen, wobei diese nicht zeitgleich eingenommen werden sollten. Auch homöopathische Arzneimittel können akute Erkältungsbeschwerden wie Husten spürbar lindern. Ergänzend haben sich eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr und Inhalationen mit Wasserdampf bewährt.

Mittel gegen Husten

In der Apotheke sind rezeptfreie Hustenmittel erhältlich, die in Abhängigkeit der vorliegenden Hustenart zum Einsatz kommen:

  • Hustenstiller lindern bei trockenem Reizhusten den quälenden Hustenreiz.
  • Hustenlöser fördern bei produktivem Husten die Schleimlösung und das Abhusten des Sekrets.
Wichtig: Hustenstiller sollten eher am Abend eingenommen werden, während Hustenlöser besser tagsüber zum Einsatz kommen. Nehmen Sie Hustenstiller und Hustenlöser grundsätzlich nicht zeitgleich ein.

Homöopathische Mittel bei Husten

Bei akuten Erkältungssymptomen wie zum Beispiel Husten, Halsschmerzen oder Schnupfen können auch homöopathische Arzneimittel eingesetzt werden, um die Beschwerden spürbar zu lindern. Wer auf besonders gut verträglichem Weg dafür sorgen möchte, dass die Erkältung weniger unangenehm verläuft, kann auf homöopathische Komplexmittel aus der Apotheke zurückgreifen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Apotheker beraten.

Husten – was tun?
Ergänzende Maßnahmen

Die Mittel aus der Apotheke verschaffen in der Regel schnelle Linderung. Wer den Heilungsprozess zusätzlich unterstützen will, sollte folgende Ratschläge beherzigen:

  • Viel trinken – am besten 1,5 Liter pro Tag! So wird zäher Schleim verflüssigt und die gereizte Rachenschleimhaut befeuchtet.
  • Inhalieren: Auch auf diese Weise kann festsitzendes Sekret besser gelöst und abtransportiert werden.
  • Befeuchtung der Raumluft! Stellen Sie z. B. ein Schälchen mit Wasser ins Schlafzimmer – die verdunstende Flüssigkeit sorgt für ein angenehmes Raumklima.
  • Verzichten Sie auf das Rauchen – auch Passivrauchen ist bei Husten Gift.

Lesen Sie hier mehr über bewährte Hausmittel bei Erkältung.

Husten – wann zum Arzt?

Als typisches Symptom bei Erkältung kann Husten im Normalfall gut selbst behandelt werden.

Wenn folgende Symptome auftreten, ist allerdings ein Arztbesuch ratsam:

  • Sehr starker Husten
  • Schmerzen im Brustkorb
  • Gelblich-grüner oder blutiger Auswurf
  • Hohes Fieber
  • Atemnot
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Husten, der länger als drei Wochen anhält

Achtung: Manche Medikamente wie z. B. ACE-Hemmer können Husten als Nebenwirkung haben. Sollten Sie den Verdacht haben, dass der Husten bei Ihnen als Nebenwirkungen eines Medikaments auftritt, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Setzen Sie die verordnete Medikation nicht eigenmächtig ab!
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.