Was hilft bei einer Erkältung?

Medikamente aus der Apotheke

Medikamente aus der Apotheke

Husten, Schnupfen, Halsschmerzen – Erkältungssymptome können sehr unangenehm sein. Damit Sie schnell wieder gesund werden, sollten Sie sich zunächst einmal schonen und auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme achten. Zusätzlich zu diesen allgemeinen Behandlungsmaßnahmen können rezeptfreie Mittel aus der Apotheke gute Dienste leisten und die Beschwerden zuverlässig lindern.

Mittel gegen Erkältung:
Was grundsätzlich wichtig ist

Eine Erkältung lässt sich in aller Regel gut selbst behandeln. Die folgenden Aspekte sollten Sie allerdings beachten:

  • Nehmen Sie Erkältungssymptome nicht auf die leichte Schulter. Ihr Körper braucht jetzt ausreichend Ruhe, um wieder gesund zu werden. Achten Sie auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
  • Lesen Sie vor der Anwendung von Medikamenten wie z. B. Nasensprays oder Hustenmitteln immer die Packungsbeilage und beachten Sie die Hinweise zur Anwendung und Dosierung.
  • Sollten die Beschwerden anhalten oder weitere Symptome (z. B. hohes Fieber) hinzukommen, ist ein Arztbesuch ratsam.
  • Bei Säuglingen und Kleinkindern sollten Erkältungssymptome grundsätzlich ärztlich abgeklärt werden. Ob und welche Medikamente zur Behandlung sinnvoll sind, sollten Sie immer mit Ihrem Kinderarzt oder Apotheker besprechen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Symptome bei Erkältung

Symptome bei Erkältung

Schlapp, müde und abgeschlagen? Die Symptome auf einen Blick.

Mehr erfahren
Erkältung oder Grippe?

Erkältung oder Grippe?

Erkältung und Grippe sind das gleiche? Weit gefehlt! Die wichtigsten Unterschiede finden Sie hier.

Mehr erfahren
Hausmittel bei Erkältung

Hausmittel bei Erkältung

Hilfe zur Selbsthilfe: Diese Hausmittel haben sich bewährt.

Mehr erfahren
Immunsystem stärken: <br />So funktioniert's

Immunsystem stärken:
So funktioniert's

Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Abwehrkräfte fir machen.

Mehr erfahren

1 Placebokontrollierte Studie zum Nachweis der Wirksamkeit und Sicherheit von Dorithricin mit 312 Patienten, Palm et al., Int J Clin Pract. 2018; e13272