Hilfe bei Halsschmerzen

Hilfe bei Halsschmerzen Bei Halsschmerzen stehen rezeptfreie Medikamente zur Verfügung

Zunächst ist es häufig nur ein leichtes Halskratzen, später kommen Halsschmerzen und teilweise Schluckbeschwerden hinzu – dieser Verlauf ist typisch bei einer Erkältung! Lesen Sie hier, welche Medikamente gegen Halsschmerzen wirklich helfen und was Sie ergänzend tun können, wenn der Hals schmerzt.

Mittel gegen Halsschmerzen

In der Apotheke erhalten Sie unterschiedliche rezeptfreie Mittel gegen Halsschmerzen. Das Spektrum der Darreichungsformen reicht von Gurgellösungen über Halssprays bis hin zu Halstabletten. Halstabletten bieten den Vorteil, dass beim Lutschen der Speichelfluss angeregt wird, sodass die gereizte Rachenschleimhaut befeuchtet wird.

Die angebotenen Präparate unterscheiden sich zudem im Hinblick auf die enthaltenen Wirkstoffe. Häufig kommt ein lokaler Betäubungswirkstoff zum Einsatz, der den Schmerz schnell lindert. In ausgewählten, modernen Halsschmerzpräparaten werden zudem weitere Wirkstoffe mit wertvollen Zusatz-Effekten eingesetzt. Lassen Sie sich dazu ausführlich von Ihrem Apotheker beraten.

Lesen Sie mehr über Medikamente aus der Apotheke bei Erkältung.

Halsschmerzen – was tun?
Ergänzende Maßnahmen

Grundsätzlich sollten Sie bei Halsschmerzen darauf achten, dass der Hals- und Brustbereich immer warm „eingepackt“ ist, wobei Sie nicht schwitzen sollten. Darüber hinaus hat es sich bewährt, viel zu trinken – denn auf diese Weise wird die gereizte Rachenschleimhaut befeuchtet. Mindestens zwei Liter pro Tag sind ideal. Ebenfalls wichtig: Vermeiden Sie eine zu trockene Raumluft, denn diese ist regelrechtes Gift für die Schleimhäute. Ergänzend können altbewährte Hausmittel bei Halsschmerzen wie z. B. ein Kartoffelwickel lindernde Effekte haben.

Halsschmerzen – wann zum Arzt?

Halsschmerzen sind ein typisches Symptome bei Erkältung und lassen sich in aller Regel gut selbst behandeln. Bei manchen Beschwerden ist allerdings ein Arztbesuch sinnvoll:

  • Keine Besserung der Beschwerden innerhalb von etwa drei Tagen
  • Starke Schluckbeschwerden
  • Atembeschwerden
  • Hohes Fieber
  • Weiße Stippchen auf den Mandeln
Wichtig: Wenn Kinder Halsschmerzen haben, kann dies auch ein Symptom von Scharlach sein. Typisch ist dann hohes Fieber sowie ein rötlicher Hautausschlag, der sich vom Leisten- und Achselbereich auf den gesamten Körper ausbreitet. Auch in diesem Fall ist ein Arztbesuch wichtig.
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.